Radtour #5: Trockentäler, Köhler, Bähnle, See

Radtour #5: Trockentäler, Köhler, Bähnle, See

Radtour #5: Trockentäler, Köhler, Bähnle, See

Auf dem Härtsfeld, wo die Meiler der Köhler rauchen

Das Härtsfeld ist eine schöne Rad-Landschaft: Mit viel Natur, aber nur moderaten Höhenunterschieden und Steigungen. Rund um Neresheim trifft man auf eine richtige Naherholungs-Hochburg mit See, Kloster, Burg und Bähnle. Für Familien mit Kindern und Kurzstrecken-Radler ist es eine gute Idee, eine Teilstrecke herauszugreifen.

  1. Start: Der Startpunkt der Tour liegt südlich von Ebnat: An der Straße nach Nietheim biegt man links ab Richtung Diepertsbuch, am Waldrand finden wir einen Wanderparkplatz. Von dort aus folgen wir dem gut ausgeschilderten Radweg in Richtung Neresheim, die Strecke ist fast flach, perfekt zum Einrollen. Dann fährt man durch Elchingen, die Richtung bleibt Neresheim. Trockentäler und weite Ebenen kennzeichnen die Landschaft und verschonen den Radler vor langen Anstiegen. Besonders schön ist der obere Teil des Dossinger Tals, vor Neresheim müssen wir uns den Weg für 2,5 Kilometer mit dem Autoverkehr teilen, die Straße ist zum Glück nicht sehr stark befahren.
    OLYMPUS DIGITAL CAMERA

    Foto: Oliver Giers
    Felsformationen im oberen Teil des Dossinger Tals, wo sich locker da hinrollen lässt.

     

     

  2. Naherholungs-Landschaft: Bei Neresheim stoßen wir an die Hauptstraße und ignorieren den unschönen Radweg, der links an jener entlangführt. Viel schöner ist die Strecke 200 Meter weiter südlich: kurz Richtung Auernheim, dann gleich nach links ab (Radweg-Schild: Dischingen). Hier kann man in Ruhe den schönen Blick aufs Neresheimer Kloster genießen (großes Hintergrundbild). Die Tour führt am Egau-Ursprung vorbei, später zweigt ein Weg zu einer Schauköhlerei ab (rund ein Kilometer ist für den Abstecher zu fahren).
    OLYMPUS DIGITAL CAMERA

    Foto: Oliver Giers
    Die Bahnstrecke der „Schättere“ ist auch zum Entlangradeln dank schönem Radweg bestens geeignet.

     

     

  3. Am See: Zwischen Neresheim und dem Härtsfeldsee (Kilometer 22) steht ein Naherholungsangebotneben dem anderen. Schautafeln zur Heimatkunde, Köhlerei, Bähnle – und natürlich der See. Eine Burg gibt’s auch: 2,5 Kilometer weit ist der Abstecher zur Burg Katzenstein (ebenfalls ein gut ausgeschilderter Radweg). Danach geht’s weiter über Dischingen und Fleinheim nach Nattheim. Dort dem Radweg Richtung Großkuchen nach, kurz nach dem Ort ist ein Abstecher möglich, am alten Sportplatz 600 Meter nach rechts zur Ramensteinhöhle, der Umweg ist für Höhlenfans empfehlenswert.
    OLYMPUS DIGITAL CAMERA

    Foto: Oliver Giers
    Am Härtsfeldsee lässt sich gut rasten – oder die Strecke verlängern: Abstecher zur Burg Katzenstein möglich.

     

     

     

  4. Uraltes Handwerk: Nach Nattheim dreht die Fahrtrichtung nach Norden, Richtung Ausgangspunkt. An einer Radwege-Kreuzung im Wald ist schon Aalen ausgeschildert. Wir folgen weiter der Radweg-Beschilderung, etwa bei Kilometer 42 unterqueren wir die A7, danach sieht man links die zweite Köhlerei, die auf der Strecke besucht werden kann. Das ist Geschichtsunterricht zum Anschauen, die Köhlerei ist ein Handwerk, das man schon seit der Keltenzeit auf dem Härtsfeld praktiziert. An einer T-Kreuzung dem Radweg nach rechts (Nummer 12) folgen, dann kommt bald das Schild „Neresheim“, von da an sind es noch 600 Meter zum Parkplatz.
    Motiv 4

    Foto: Oliver Giers
    Ein uraltes Handwerk, das man sehen, riechen, fühlen kann: An der Strecke gibt’s gleich zwei Schauköhlereien.

     

Die Tour im Überblick

Steckenverlauf:
Ebnat – Elchingen – Dossingen – Neresheim – Dischingen – Nattheim – Ebnat

Kondition:
Tour mit wenigen und moderaten Steigungen (tiefster Punkt: 470 m ü. NN, höchster Punkt 630 m ü. NN)

Landschaft:
Eine Landschaft zum Erholen mit sanften Tälern und weiten Ebenen

Sehenswürdig:
Köhlereien, Museum zur Härtsfeldbahn, Egautal zwischen Neresheim und Härtsfeldsee

Extra-Tipp:
Ideal für Familien mit Kindern: Eine beliebige Teilstrecke fahren zwischen Ebnat, Neresheim und dem Härtsfeldsee

Ziele, für die sich ein Umweg lohnt:
Kloster Neresheim, Burg Katzenstein

 

radtour-serie2

Gestaltung: Ricarda Pinzke

 

 

Informationen drumherum

Köhlerei

Köhlerei der Familie Wengert bei Nietheim (nahe der A7), 0176 80765416 oder 07367/7730 (Wengerts betreiben auch eine Köhlerei in Großkuchen) Marcus Waldinger, der Köhler im Naturschutzgebiet Zwing, südlich von Neresheim,
Tel. 07326/963703 (oder Tourist-Info Neresheim Telefon 07326/8149)

 

Einkehr

Iggenhausen im Egautal: Gasthaus „Zur Einkehr“ (Tel. 07326/6269)

Kiosk am Härtsfeldsee, geöffnet von Mai bis Oktober (Tel. 07327/5954)

Burg Katzenstein (Tel: 07326 / 919656)

 

Karte und Wegbeschreibung im Netz

Eine Multimedia-Reportage, eine detaillierte Karte plus Wegbeschreibung

sowie gps-Daten zum Download gibt es im Internet unter www.schwaepo.de und

www.tagespost.de.

 

 

Text: Bernd Müller, Fotos: Oliver Giers.

Adresse

SDZ Druck und Medien GmbH
Bahnhofstraße 65
73430 Aalen
www.schwaebische-post.de
www.gmuender-tagespost.de
www.sdz-medien.de

07361 594 214

Impressum

Unsere neue Beiträge

Kommentare

Wir möchten einen fairen und respektvollen Umgang unter den Usern. Daher werden Kommentare von uns vor der Veröffentlichung geprüft und freigegeben (freigabeberechtigt sind die Autoren der kommentierten Beiträge und Inhalte, sowie die Administratoren von www.aalen-erleben.de).

Team Aalen-erleben

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.
* Pflichtfelder

Bitte tragen Sie die korrekte Zahl ein. *